Nur das beste Wasser für Ihre Kinder!

Wenn Kinder mit ihrem Spielzeug für draußen im Freien spielen, kann es so manche Gegenstände und Orte geben, die sie besonders faszinieren. Dies kann etwa ein Brunnen sein oder ein Fluss. Nicht selten kommt es vor, dass diese Kinder dieses Wasser trinken, wenn sie durstig sind. Um mögliche Krankheiten zu verhindern, ist es nötig, dass Sie Ihre Kinder über die Wasserqualität dieser Orte aufklären.

Gerade kleinere Kinder, die noch nicht lesen können, möchten aus solchen Brunnen trinken. In der Regel sind diese Brunnen von der Gemeinde aus mit Schildern beschriftet, die darauf hinweisen, dass es sich bei der Wasserquelle nicht um Trinkwasser handelt. Einem Kind, dass noch nicht lesen kann, nützt dieser Hinweis jedoch nichts. Es ist hier also unbedingt erforderlich, dass Sie mit Ihren Kindern darüber sprechen.

Eines sollten Sie Ihren Kindern auch bewusst machen: Wasser ist kein Spielzeug, sondern ein wichtiger Rohstoff! Erklären Sie ihnen, wie knapp dieses Gut in anderen Ländern ist und dass wir darum nicht verschwenderisch damit umgehen sollten. Um zu verdeutlichen, warum sie zum Beispiel kein Wasser aus einem Bach trinken sollten, nehmen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind eine Probe daraus und vergleichen Sie diese mit einer Probe Ihres durch Umkehrosmose gefilterten Wassers. Dies dürfte noch einmal eindrücklich zeigen, welche qualitativen Unterschiede ( ihre Reinheit betreffend) diese beiden Wasserproben aufweisen.

Um solche Situationen langfristig zu vermeiden (dass Ihre Kinder Wasser aus unsicheren Quellen trinken), geben Sie Ihren Kindern am besten immer eine Flasche Wasser mit, die sie während des Spiels im Freien trinken können. Auch Saftschorlen oder Tee ist gesund. Gerade im Sommer sollten Sie auch darauf achten, dass Ihre Kinder immer genug zu Trinken haben. Ansonsten können bei hoher geistiger Anstrengung oder hohen Temperaturen Kreislaufbeschwerden oder Kopfschmerzen auftreten. Achten Sie auch auf eine Kopfbedeckung und ausreichend Sonnenschutz!